Leinöl – vielseitig & gesund

leinoel-kosmetik-gesundheit-verdauung

Leinöl – würzig & krautig

Leinöl ist ein natürliches Pflanzenöl, das aus Leinsamen (Linum usitatissimum) gewonnen wird. Das Öl ist recht würzig und verfügt über eine etwas krautartige Geschmacksrichtung. Ich persönlich verbinde diesen Geschmack allerdings auch stark mit dem Geruch von frisch getrocknetem Heu.

Allerdings ist Leinöl genau wie auch Olivenöl eine reine Geschmacksache. Vor allem dann, wenn man wie in meinem Fall schon am Morgen auf nüchternen Magen einen Esslöffel pur zu sich nimmt und es Abends noch einmal wiederholt. Zu Beginn hat mich das immer wieder recht viel Überwindung gekostet.

Die Verwendung von Leinöl

In meiner Küche verwende ich das Leinöl nur für ganz bestimmte Salatsoßen, überwiegend jedoch für Luggeleskäs (Kartoffeln mit Quark). Als Bratenöl ist es ungeeignet und ich würde davon auch in jedem Fall abraten, da es wie Olivenöl keine große Hitze verträgt.

Durch den hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren bringt die Verwendung von Leinöl viele Vorteile für die Gesundheit. So es soll sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken und dadurch die Herz-Gesundheit verbessern. Zudem soll es sich günstig auf das Immunsystem auswirken. Diese Aussagen kann ich an dieser Stelle jedoch nicht beurteilen, da mich beide Bereiche nicht betreffen.

Was ich jedoch bestätigen kann, dass es gut für meine Haut ist und auch die Darmflora von den Schleimstoffen profitiert, die im Leinöl vorhanden sind.  Somit ist dieses Öl auch wirkungsvoll in Fällen von Verstopfung. Wobei ich hier auch erwähnen möchte, dass ich persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass Verstopfung natürlich in erster Linie mit der Ernährung, jedoch auch mit einem ’nicht loslassen können‘ in Zusammenhang steht.

Wichtiger Hinweis

Bitte vor der Anwendung von Leinöl im gesundheitlichen Sinne in die Selbstverantwortung kommen und sich darüber noch ein wenig genauer über die zahlreichen Wirkungen und Eigenschaften von Leinöl informieren.

Was für mich stimmig ist und eine gute Wirkung zeigt, kann bei einem anderen Menschen schon wieder vollkommen anders aussehen.

Die Lagerung von Leinöl

Ich nutze grundsätzlich nur die Kaltpressung, da hierbei scheinbar noch die meisten Nährstoffe und Vitamine erhalten bleiben. Aber unabhängig wie es auch gepresst wird, hat das Leinöl auch einen Nachteil. Denn durch die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren wird es beim Kontakt mit Luft schnell bitter und ranzig. Daher hat Leinöl leider eine geringe Haltbarkeitsdauer von ungefähr zwei Monaten. Es sollte möglichst kühl und dunkel aufbewahrt werden. Ich selbst habe mein Öl immer im Kühlschrank stehen. Am besten schmeckt Leinöl allerdings ganz frisch, daher kaufe ich auch immer nur recht kleine Flaschen.

Wo kommt in deiner Küche oder in Sachen Gesundheit das Leinöl zum Einsatz?
Wie steht es um deine Erfahrungen mit Leinöl ?

Über einen Austausch mit DIR
würde ich mich sehr freuen!

Alles Liebe,
Lill ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s